Ausstellungseröffnung
am 09. November, 18 Uhr 
#Ausstellung 2 in der KulturMarktHalle

WIEDER-GEBURT

REBIRTH

 

Anwar Al Atrash, Malerei, Installation

Fadi Aljabour, Malerei

Marie Kirchner, Objektkunst

Andrea Milde, Rauminstallation, Webkunst 

Kollektiv migrantas, Fassadengestaltung

Yael Nachshon Levin mit Thomas Moked Blum and 

Haggai Cohen Milo, Eröffnungskonzert

Leitung: Valentina Sartori

 

Pressetext Ausstellung WIEDER-GEBURT

KulturMarktHalle e.V. freut sich seine 2. Ausstellung, WIEDER-GEBURT, ab dem 09. November 2018 in seinen Räumen zu präsentieren.

Sechs internationale Künstler*innen wurden einge-laden, sich spezifisch mit dem Ort KulturMarktHalleund seinem Kontext auseinander zu setzen.

Die KulturMarktHalle hat eine wechselhafte Ge- schichte miterlebt. Sie steht auf dem Boden der Jüdischen Gemeinde, war zu DDR-Zeiten eine Kon- sum-Kaufhalle, überstand die Wende und wurde in einen „Kaisers“-Supermarkt umgewandelt. An- schließend beherbergte sie einige Jahre einen Trö- delmarkt, bevor sie ihre Türen vorerst endgültig schloss.

Im Mai hat der KulturMarktHalle e.V. die Lichter in der Halle wieder angezündet und bietet seither Kunst, Kultur und Begegnung für Nachbar*innen von nah und fern an.

Die Ausstellung WIEDER-GEBURT erforscht Dis-kurse der Neuerfindung einer Identität und Neube-lebung eines Ortes. Dabei greifen die Künstler*in- nen Anwar Al Atrash, Fadi Aljabour, Marie Kirchner, Andrea Milde, Yael Nachshon Levin und das Kollek- tiv migrantas auf persönliche Erlebnisse zurück.

An der Außenfassade begrüßt das Werk vom Kol- lektiv migrantas die Besucher*innen. Das großfor- matige Banner zeigt eine Zusammenstellung von Piktogrammen, die visuelle Vorschläge des Zu- sammenkommens und eines Neuanfanges darstel- len. Entwickelt wurden die Piktogramme während Workshops mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Sie symbolisieren wesentliche Charakterzüge der neugeborenen KulturMarktHalle.

Keramik und Textilien werden von Andrea Milde und Anwar Al Atrash als archaische Techniken ins Heute transportiert und konzeptionell inszeniert.
Der syrische Künstler zerstört modellierte Körper aus Keramik, um daraus neue Formen auf der Lein-
wand zu erfinden und sie durch Farbschichten zu rekonstruieren. Die zweidimensionale Oberflächezeigt geheimnisvolle und düstere Lebenserfahrun- gen, die jede*r Betrachter*in wiederum auf der ei- genen persönlichen Ebene nachvollziehen kann.

Text und Textur. Andrea Milde benutzt die langsa- me und wiederholbare Bewegung des Webens, um Worte und Symbole entstehen zu lassen, die einen Bezug zum Thema der Ausstellung herstellen. Durch großformatige Holzgestelle im Raum lädt sie die Be- sucher*innen dazu ein, selbst die Fäden in die Hand zu nehmen und neue erlebbare Inhalte aus den tex-tilen Materialien zu erschaffen.

Die Installationen dienen darüber hinaus als Rah-men für das Eröffnungskonzert von Yael NachshonLevin und ihrer Band. Die Jazz-Sängerin kombiniert in ihren Liedern die englische und hebräische Spra- che mit altem Blues und eigenen Kompositionen. Ein Teil des Konzertes wird auf Video aufgenommen und während der Dauer der Ausstellung projiziert.

Marie Kirchner beschäftigt sich mit Fotos und Tex-ten aus öffentlichen und privaten Archiven undzeigt sie in Plexiglas, als Schichten von Zeit. In ihren mehrdimensionalen Collagen bringt sie vergessene Bilder und aktuelle Symbole zusammen und unter- sucht die Bedeutung der (Wieder-) Erkennbarkeiteines Ortes und das Schwinden von Erinnerungen.

Das Kunstwerk von Fadi Aljabour folgt dem philo- sophischen Konzept, dass eine Wieder-Geburt nur mit dem Prozess des Untergangs oder des Abrisses vollendet werden kann. Ausgehend von Abbildun- gen aus dem Buch „Spiegel des Mikrokosmos“ ausdem 17. Jahrhundert kreiert der Künstler Grafikenauf Papier mit Asche aus verbranntem Holz von Friedhöfen.

Kann die Wieder-Geburt eines Ortes die Menschenin einem Kiez verbinden?

Das Begleitprogramm der Ausstellung bietet mit dem Event#1: WIEDER am 23. November um 19 Uhr die Möglichkeit mit den Künstler*innen der Ausstel- lung ins Gespräch zu kommen und zu erforschen, wie sie „immer wieder neue Wege einschlagen“. Am 07. Dezember um 18 Uhr lädt die Anthropolo- gin Katarzyna Puzon zu Event #2 GEBURT zu einempartizipativen Gespräch über die Neuerfindung ei- nes Landes im Laufe der Zeit ein.

WIEDER-GEBURT wurde vom Kunst- und Kulturamt Pankow gefördert.

Leitung Valentina Sartori

KulturMarktHalle e.V. Hanns-Eisler-Straße 93 10409 Berlin

Postanschrift:
Käthe-Niederkirchner-Straße 18, 10407 Berlin

www.KulturMarktHalle-Berlin.de info@KulturMarktHalle-berlin.de

Für Presse

pr@kulturmarkthalle-berlin.de facebook.com/KulturMarktHalle

page1image3779632page1image3779840page1image3780048page1image3780256page1image3780464page1image3780672page1image3780880page1image2972288page1image3792736page1image3792944page1image3793152page1image3793360page1image3793568page1image3793776page1image3793984page1image3794192page1image3794400page1image3794608page1image1785472page1image2972736


Vorangegangene Ausstellungen
#Ausstellung 1in der KulturMarktHalle

 

      Unter einem Dach

„Unter einem Dach“ nimmt euch mit auf eine spannungsreiche Reise durch eine Vielfalt von Werken. Die Ausstellung umfasst Gemälde, Fotografien, Video, Installationen und Skulpturen von Künstlerinnen und Künstlern, die eine breite Palette kultureller und künstlerischer Erfahrungen präsentieren. Hier kommen Menschen und Kunstwerke zusammen, die sich davor nicht kannten und schlagen visuelle Dialoge ohne Wörter vor.

 

Dabei kommt nicht zuletzt der Ausstellungsort zur Geltung, der selbst eine facettenreiche Geschichte verkörpert: die ehemalige Kaufhalle und heutige KulturMarktHalle.

 

„Unter einem Dach“ erweckt gemeinsam mit der Nachbarschaft diesen Ort wieder zum Leben, untersucht mit einer Vielfalt kreativer Prozesse individuelle und gesellschaftliche Wertvorstellungen.

 

„Unter einem Dach“ wurde vom Ausstellungsteam des KulturMarktHalle e.V. kuratiert:

 

Anwar Al-Atrash, Pauline Püschel und Valentina Sartori.

 

 

 

Unter einem Dach

 

"Unter einem Dach" takes you on an exciting journey through a variety of artworks. The exhibition includes paintings, photographs, video, installations and sculptures by artists presenting a wide range of cultural and artistic experiences. This is where artworks and people who did not know each other come together and suggest a visual dialogues without words.

 

And last but not least, the exhibition venue, which itself embodies a multi-facetted history, comes into its own: the former "Kaufhalle" and today's KulturMarktHalle.

 

"Unter einem Dach", together with the neighbourhood, brings this place back to life, examines individual and societal values with a variety of creative processes.

 

"Unter einem Dach" was curated by the exhibition team of KulturMarktHalle e.V .:

Anwar Al-Atrash, Pauline Püschel and Valentina Sartori.

 

 

 

 

 

·