OffeneWerkStätten

 

Die OffenenWerkStätten sind ein Projekt des KulturMarktHalle e.V., wir bieten Freiraum zum Selber-, Mit- und Zusammen-Machen im Künstlerisch, handwerklich, kreativen Bereich und Begegnung auf Augenhöhe. Neben den schon existierenden offenen Formaten sind wir dabei weitere Formen der OffenenWerkStätten aufzubauen: 

 

Künstlerisch:

KunstWerkStatt (MalZirkel und KunstWorkShops)

MusikWerkStatt (OffeneJamSesssion)

TextilWerkStatt 

SingWerkStatt (Chor)

TheaterWerkStatt (Schul-AG)

 

Handwerklich/technisch:

ReparierWerkStatt (RepairCafe)

ComputerWerkStatt(RepairCafe)

E-mobilitätsWerkStatt

 

In Vorbereitung:

HolzWerkStatt 

MetallWerkWerkstatt 

ModellWerkWerkstatt 

KochWerkWerkstatt

TanzWerkWerkstatt


Wir wollen eine produktive Infrastruktur aufbauen, um Menschen aller Altersgruppe – egal ob leidenschaftlichen Laien oder (Halb-) Profis, Künstler*innen oder Handwerker*innen – die Möglichkeit zu geben, selbst tätig zu werden, Eigenarbeit zu leisten und zu erlernen, neue Arbeitsmodelle zu entwickeln und umzusetzen. Wir arbeiten gemeinsam daran professionell ausgestattete Räume zur Verfügung stellen zu können, die von allen interessierten Personen, Bildungs- und sozialen Einrichtungen, Initiativen und Kollektiven genutzt werden können.

 

Hierfür suchen wir Menschen, die Lust haben sich in verschiedenster Form mit ihren Ideen und Taten einzubringen.
Wir wollen ein Ort des kreativ, künstlerisch, eigenen Schaffens, des Reparierens, des Handwerks und des ganzheitlichen Lernens werden, wo es Platz und Zeit für den Entwurf und die Ausführung – nach eigenem Arbeitsrhythmus, allein oder in Gruppen – von kleinen wie größeren Projekten gibt. Es ist ebenfalls ein Ort der Begegnung, wo man sich über praxisorientierte Tätigkeiten mit Personen aus verschiedenen sozialen Milieus, Kulturen und Berufswelten austauschen kann (NewWorkCity).

 

Im Rahmen unseres StartUpSupports wollen wir Menschen die Möglichkeit bieten neue Formen der Zusammenarbeit mit Perspektive von Gründung auszuprobieren. Dieses haben wir bereits mit einigen Gründerteams in Kooperation mit LokOmotion realisiert.

 

Die OffeneWerkStatt ist auch ein ökologisches und sozial-politisches Projekt. Es geht hier nicht darum, Werkstätten für die rein gewinnorientierte Nutzung zu schaffen. Mit der OffeneWerkStatt wollen wir modellhaft in die gesellschaftliche Diskussion zu nachhaltiger und solidarischer Ökonomie eingreifen. Ihre Vermittlung und Erprobung ist uns besonders wichtig und wir wollen mit Lust am Selbst-, Mit- und Zusammen-Werken einige Alltagspraktiken unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft in Frage bzw. zur Diskussion stellen.

 

Unsere Grundidee besteht darin, ein Projektzentrum mit Modellcharakter zu schaffen. Unser Konzept hat zum Ziel, Modellen und neuen Lösungswegen für drängende gesellschaftliche und globale Probleme Raum zu geben, sie zu erproben und in die öffentliche Diskussion einzubringen. Gleichzeitig ist die KulturMarktHalle aber auch ein geschützter Ort, an dem alle Generationen in einem Klima von Offenheit, Toleranz und Solidarität leben können.

 

Neben der offenen Nutzung unserer verschiedenen Werkstattbereiche wollen wir Kurse und Workshops anbieten. Über den Verbund offener Werkstätten haben wir für Nutzer und Macher eine Haftpflicht und Unfallversicherung.

 

Die OffeneWerkStatt ist eine Plattform, die vom Engagement vieler Akteure lebt, die sich meist auf ehrenamtlicher Basis einbringen. Wir suchen freundliche, aufgeschlossene künstlerisch oder handwerklich geschickte Mitstreiter*innen, die Lust haben anderen Menschen auf gleicher Augenhöhe zu begegnen, bei der Realisierung der OffeneWerkStatt mitzuwirken und uns durch die Gestaltung eigener Kurse und / oder bei dem alltäglichen Betrieb unterstützen möchten. Bei Interesse melde Dich unter: 

 

Info@KulturMarktHalle-Berlin.de

 


Die offene Holzwerkstatt wurde ermöglicht durch eine Förderung der Deutschen Postcode Lotterie – vielen Dank!

 

Die Grundidee:

 

 

Gesellschaftliches Engagement: Als ProjektAktive bringen wir uns aktiv und konstruktiv in gesellschaftliche und globale Auseinandersetzungen der Gegenwart ein. In der KulturMarktHalle engagieren sich Menschen aus verschiedenen Ländern - ein Modell für internationales solidarisches Zusammenleben. In Projekten arbeiten Menschen aller Generationen miteinander. Wir engagieren uns für eine neue soziale Gesellschaft mit Modellen wie dem Grundeinkommen und dem Bemühen um eine gerechte und friedliche Zukunft für alle Menschen auf dieser Erde.

 

Kultur und Bildung: Die OffeneWerkStatt konzentriert sich auf außerschulische, interkulturelle und selbstorganisierte Bildung (auch in Kooperation mit Schulen). Hier haben Menschen die Möglichkeit, eigene Formen von Bildung in praktischen Projekten auszuprobieren. Dabei wollen wir zukünftig reformpädagogische und interaktive Formen von Bildung aufgreifen und Angebote machen, aber auch viel Raum für eigene Ansätze und Methoden schaffen. 

Die KulturMarktHalle unterstützt diese Vorhaben mit Räumen, moderner Technik, ReferentInnen und Projektberatung. Der Ansatz unserer Bildungsprojekte ist ganzheitlich: Jung und Alt
können zusammen und voneinander lernen, Theorie (Seminare) und Praxis (z.B. Werkstatt) gehören zusammen, Menschen aus verschiedenen Ländern partizipieren voneinander. Internationale Projekte und Workcamps sind in Vorbereitung. Menschen sollen in der KulturMarktHalle für das Leben lernen können: soziale Kompetenzen, Anwendbarkeit, Kommunikationsfähigkeit, Problembewusstsein und ein humanistischer Wertekanon sind für uns wichtige Bildungsziele.

 

Arbeit: Das Objekt bietet Raum für unterschiedliche Formen von Arbeit, besonders fühlen wir uns den Ideen von New Work verpflichtet. Wichtig ist uns die Mitarbeit von vielen Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen, vor allem auch von benachteiligten Menschen (Menschen mit Behinderungen, Arbeitslosen, MigrantInnen). Kooperation mit regionalem Kleingewerbe und nachbarschaftlichen initiativen wie Peace of Land dem Nachbarschaftsverbund MühlenkiezBeta gGmbH, Straßenfeger e.V, Gangway e.V, Jugendclubs, Mensch Maier, Tiny Collective, den Wohnungsgenossenschaften Zentrum WGB und Gesobau und dem Bezirk Pankow ist uns wichtig. 

 

Die OffeneWerkStatt orientiert sich an den Ideen der „Häuser der Eigenarbeit“ Verbund offener Werkstätten: Menschen aus dem Umfeld haben die Möglichkeit, nach eigenen Ideen, Entwürfen und Arbeitsrhythmen zu arbeiten, sich mit Anleitung selbst zu helfen, allein und in der Gemeinschaft aktiv zu sein, wiederzuverwerten statt wegzuwerfen, neue Einkommensmodelle zu entwickeln.
Wir schaffen Arbeitsplätze und binden viel ehrenamtliches Projekt-Engagement ein.

 

 

 

Email: info@KulturMarktHalle-berlin.de

Telephone: 015906814091